Warning: Declaration of wp_option_choose_color_scheme::render() should be compatible with wp_option::render($field_html, $colspan = false) in /www/htdocs/w006a413/27ppp/wp-content/themes/chocotheme/lib/theme-options/choose-color-scheme.php on line 0
One Way Road

Alternative content

RSS
 

This change is nice

01 Nov

nach Brooklyn….. Einer meiner ersten Stationen nach New York City war Brooklyn und für die ersten drei Tage durfte ich bei Chad mich nieder lassen. Chad ist ein Mitarbeiter von CDS und ein wirklich super Typ.

Wir waren gemeinsam Wildwasser-Rafting machen und nach einem wirklich unglaublichen Tag in Pennsylvania  at WHITEWATER RAFTING war ich dann auch noch auf meiner ersten amerikanischen Hausparty.Von Brooklyn ging es per Subway irgendwo nach NYC und dort fand irgendwo in einem Hinterhof eine Geburtstagparty statt von Chad’s Mitbewohner.

Hier ist ein kleiner Blog-Post von mir auf der CDS Website zu sehen

http://www.cdsintl.org/blog/40-texans-and-a-german-whitewater-challenge-2010

Für mich war das wirklich eine super Start, zwar hatte ich nicht wie andere eine grosse und lange Homestay Tour aber man muss mit dem zufrieden sein was man bekommt. Mit Chad bin ich heute noch im Kontakt und durch seine Mitbewohnerin habe ich auch einen guten Haarschnitt bekommen. Nach Brooklyn führte mich meine Weiterreise nach New Jersey besser gesagt nach New Providence.

Leider kam nun der Teil, den ich mir nicht so vorgestellt habe. Doch wie so oft im Leben kann man es sich nicht immer aussuchen, wo einen die Wege hinführen. Doch was ich gelernt habe es lohnt sich immer Leben, für seine Vorstellungen und Wünsche zu kämpfen.

Nachdem ich mir dann eine Auto gekauft hatte  (VW Volkswagen) und langsam auch so die ein oder anderen Personen kennen gelernt habe.War es dann endlich so weit und ich konnte mit Hilfe meiner College Coordinatorin umziehen. Viel Dank an Joyce, die es mir ermöglicht hat eine neue Familie zu finden. Nachdem ich mit meinem ersten Host aus verschieden Gründen einfach nicht zusammen leben konnte. Habe ich nun dafür wohl das beste Los gezogen.

Meine neue Familie, die Baum’s werden nun mein Neues zu Hause sein. Ich habe nun zwar einen längeren Weg ins College, aber die tägliche Fahrt auf dem Parkway nehme ich gerne in Kauf.

Nun kann auch mein USA Jahr endlich beginnen und mein Blog efbenfalls.

 
Comments Off on This change is nice

Posted in USA

 

NYC: Meetings and appointments

07 Sep

Ein kleiner Nachtrag….

Ja ich lebe noch und nach fast 4 Wochen und einem Roadtrip nach Boston habe ich nun schon sehr viel erlebt, um auch mal für mich selbst ein Fazit zu ziehen:

No matter who you are, no matter where you go in your life.

Happiness consists in contenment.

Nach drei Tagen in NYC ging es für mich nach Brooklyn zu meinem ersten und letzten Host bevor ich nach New Jersey weiter gereist bin. Diese Wochenende werde ich wahrscheinlich niemals vergessen. Ich hatte mich am Anfang ein wenig geärgert, dass ich nicht noch ein wenig durch die USA reisen konnte, aber das war schon am Mittwoch (11.08.10) nicht mehr wichtig. Als ich mit meinem Anzug morgens zum Frühstück ging, hatte mich Anna gleich auf die Seite geholt und meinte ich wäre heute Mittag zum Essen eingeladen von meinem ersten Host. Ich war natürlich ein wenig überrascht, aber freut mich auf der anderen Seite. Chad, ein Mitarbeiter bei CDS nimmt immer wieder einmal für das Wochenende CBYX’ler auf und war schon selbst mit PPP in Deutschland. Nach der Orientierungs Workshop warte ich nun am Blockheads Mexican auf Chad und habe mir die ganze Zeit überlegt, wie es wohl am WE werden würde. Da stand auf einmal auch schon Chad neben mir und meinte “Du bist bestimmt der, den ich suche”.

Nach einer kurzen Vorstellung ging es auch gleich ins Restaurant und ich konnte gleich mal mein Englisch testen. Schnell war klar warum CDS mich zu Chad gesteckt hat. Er spielt Gitarre, ist sportlich, liebt Herausforderung und ist ein super Typ, der eine positive Lebenseinstellung ausstrahlt. Nach dem Essen zeigte Chad mir noch ein wenig die City und die Central Station. Dort musste ich mich auch schon wieder von ihm verabschieden, weil er zurück zur Arbeit musste. Bevor aber ging fragte er mich ob ich nicht Lust auf Wildwasser Rafting habe am Samstag und ich antwortete natürlich mit JA.

Am Donnerstag hatte ich dann schon mein nächstes Treffen -> T-System North America. Vom German House nach China-Town (hier musst du kein Englisch können um in den USA zu leben). Bei der 32 Avenue angekommen musste ich erstmal in den 20. Stock und da war nur mein Arbeitsplazt ab Januar. Ich habe mich auch gleich wieder wie Zuhause gefühlt, als ich T-System lesen konnte. Essen und eine Stunde Rundgang mit Besichtigung meines zukünftigen Arbeitplatz. Als Super Bonus kommt noch hinzu, dass ich von meinem Büro aus die Brooklyn Bridge und die Manhatten Bridge sehen kann. Leider war es an dem Tag ziemlich warm und ich habe mich in der Metro (wo es ca. immer gefühlte 55 Grad hat) mit meinem Anzug wie in der Sauna gefühlt. Zurück am Hostel war dann erst einmal eine Dusche notwendig.


die Weiterreise nach Brooklyn

 
1 Comment

Posted in USA

 

New York City – The 1st day

11 Aug

Ankunft in NEW YORK CITY

Am Dienstag um 10.45 Uhr ging es nun wirklich los. Meine Reise in die USA startete mit ca. 20 min Verspätung und einen Schaden am hinteren Triebwerk. Ja Triebwerksschaden, so lautete die Info vom Piloten als wir ungefähr 2 Stunden vor New York (JFK) waren. Ich dachte mir zwar toll, warum gerade in unserem Flieger, aber auf Nachfragen bei den Stewardess war es nur ein zusätzliches Triebwerk für die Klimaanlage an Board. Damit erklärte sich auch die Hitze am Anfang beim Einsteigen in Frankfurt.

In einer Höhe von 11582 m und einer Aussentemperatur von -47 Grad, war dennoch angenehm im Flieger. Unser Flug LH0400 landete trotzdem pünktlich am JFK Flughafen, wo uns CDS mit einen “WE LOVE PPP’ler” oder so empfangen hat.

Ab diesem Zeitpunkt begann alles nur noch wie ein Film auf mich zu wirken, indem 26 PPP’ler die Hauptdarsteller sind. Seit Januar hatte ich mich für diesen Tag vorbereitet und 9 Stunden später saß ich in einem Bus in Richtung New York City. UNGLAUBLICH aber wahr.

In der Stadt die niemals schläft, kommt man auch nicht zum Schlafen, in jeder Ecke und in jeder Straße passiert etwas und die Menschen agieren alle, wie Ameisen, die zu ihrem Bau möchten. Eine Aussage von Daniel, die ich nur zustimmen kann. Ihr ist es aber wirklich AWESOME.

Bilder folgen in den nächsten Tagen, weil hier ist der Upload nicht gerade schnell und es bald mit dem Doppeldecker durch Manhatten geht.

GOOD BYE and stay tuned

 
Comments Off on New York City – The 1st day

Posted in USA

 

The last few days in Germany

05 Aug

So nun ist es nicht mehr lange und während die ersten 50 Teilnehmer in New York erleben, ist ein Teil von mir auch schon mit der Post nach New Jersey unterwegs. Am Montag habe ich mein kleines Päckchen bei der Deutschen Post aufgegeben. Stolze 22,9 kg hat das Päckchen und meine Hostmum wird bestimmt denken ” What’s that?” – That’s Joerg.

Ich hoffe nur das es auch wirklich ankommt, weil der Zoll wird bestimmt einen Blick in mein Päckchen werfen.

 
Comments Off on The last few days in Germany

Posted in Vorbereitungen

 

Meine Platzierung steht nun fest

30 Jun

und es wird der Bundesstaat New Jersey sein … Wappen von New Jersey

Heute habe ich endlich von InWEnt die E-Mail erhalten mit dem Betreff “Deine Platzierung”. Mit New Jersey ist nun auch meine Praktikumsplatz in NYC bei T-Systems gesichert und ich kann mit dem Zug hin und her pendeln. Mein Prakrikumsplatz liegt genau im Stadtteil Manhatten und ist nur zwei Straßen weit vom Broadway entfernt, somit werde ich wahrscheinlich immer erst sehr, sehr spät an mein neues Zuhause zurückkehren. In der Stadt, die niemals schläft gibt es nämlich viel zu erkunden.

-> Little Joerg in Big New York

Das erste halbe Jahr werde ich am Union County College am Cranford Campus verbringen. Das Mottoam College lautet: YoU Can Change your life!

Das College selbst liegt mit dem Auto ca. 15 min entfernt und je nach Lage und Wetter werde ich evtl. auch mal mit dem Rad fahren. Für manche vielleicht absolut undenkbar, aber der Weg führt durch einen schönen, großen und grünen Park. (laut GoogleMaps)

Außerdem habe ich heute mit der Platzierung auch mein persönliches  Ziel erreicht und zwar, dass ich am 01.Juli 2010 alle Sachen für die USA erledigt haben möchte. Nun gilt nur noch Dollar-Kurs “steig in die Höhe” und dann ONE WAY ROAD to New Jersey.

 
Comments Off on Meine Platzierung steht nun fest

Posted in Vorbereitungen

 

England going home, is going home …

29 Jun

Check it -> Blumentopf Raportage Teil 7: Deutschland – England

Was für ein Fußball-Fest in der Arena Ilshofen (WM-Fandorf 2010). Außerdem ist heute auch schon mein Visum gekommen, obwohl ich erst am Freitag in Frankfurt war. Sollten sich die Behörden in Deutschland mal eine Scheibe abschneiden =).

 
Comments Off on England going home, is going home …

Posted in Vorbereitungen

 

… you’ll never walk alone

21 Jun

Nun geht es in die letzten paar Wochen, die WM in Südafrika läuft, Deutschland wird hoffentlich Weltmeister und ich freue mich, dass der Nationalstolz auch nach 4 Jahren immernoch allgegenwärtig ist. Egal wo ich hinkomme überall hängen Deutschlandfahnen vor der Haustüre oder flattern am Auto and I’m proud to be a German.

Am Freitag, den 18.06. hatte ich zwar keine Email von InWEnt bekommen über meine Platzierung, aber dafür hat mich der Fabi (PPP’ler) besucht. Leider hat unser Team an diesem Abend verloren -> doch Party war trotzdem angesagt, wenn der Fabi schon einmal in das schöne Schwabenland kommt. 🙂 Gleich nach seiner Ankunft ging es unter Zeitdruck in die Arena Hohenlohe zum WM Fandorf 2010, wo ich auch schon während der WM 2006 vertreten war.

In der Arena selbst war es eine riesengroße Party und Fabi, Marcel und ich hatten einen feuchtfröhlichen Abend, der über mehrere Stationen um 1 Uhr endete. An den Abend und den Party-Trailer werde ich mich wahrscheinlich noch lang und gern erinnern.

Neben Party-Time und der WM 2010 waren Fabi und ich auch noch sportlich aktiv.

Wir legten ca. 80 km (50 miles) über Stock und Stein in zwei Tagen mit unseren Bikes zurück.

 
Comments Off on … you’ll never walk alone

Posted in Vorbereitungen

 

Oldies but Goldies – Agfa SILETTE I

09 Jun

Im Zeitalter des digitalen Fortschritts, habe ich mir eine “neuen” Fotoapparat zu gelegt. Der mich auf meiner Home-Stay Tour begleiten wird.Wer brauch schon eine Digitalkamera !?!

Der Fotoapparat stammt aus dem Jahr 1964 und hat bis gestern meinem Opa gehört. Jetzt werde ich noch 10 s/w Filme kaufen und es kann los gehen. Dazu sollte ich aber wissen, wohin es geht ? Platzierung ich warte auf dich … so count your blessings


 
Comments Off on Oldies but Goldies – Agfa SILETTE I

Posted in Vorbereitungen

 

Audio Player ist nun Online

21 May

Damit der Aufenthalt auf meiner Seite ein wenig musikalisch unterstützt wird, gibt es nun einen Audio Player.

Den Audio  Player findet ihr oben links in der Ecke der Homepage und muss auf jeder Seite neu gestartet werden. Der Audio Player ist vorwiegend für die Bilder gedacht, wenn ihr dabei seid sie anzuschauen.

Ihr könnt  4 verschiedene Tracks auswählen ->Interpreten sind: Jack Johnson, Damian Marley, Gentleman, Ben Harper und John Butler Trio.

Have fun and enjoy the music !

 
Comments Off on Audio Player ist nun Online

Posted in Vorbereitungen

 

Termin im US-Konsulat ist fix

16 May

Nun steht der Termin fest für den Besuch im US-Konsulat in Frankfurt. Am 25.06.2010 um 9.00 Uhr muss ich da sein und ich freue mich schon richtig darauf. Dank dem Tipp von Nadja und meiner Buchstabiertabelle habe ich ohne Probleme einen Termin über das Telefon vereinbart. In Frankfurt selbst,  treffe ich mich dann noch mit weitere PPP’ler und ich hoffe es gibt eine Fortsetzung vom VBS in Würzburg. 😉

So mehr gibt es nun nicht zu posten … doch morgen kommt mein neues Netbook, welches ich während den Reisen in der USA verwenden werde. =)

Lenovo IdeaPad S10-2

 
Comments Off on Termin im US-Konsulat ist fix

Posted in Vorbereitungen

 
 
Skip to toolbar